Prum

Prum ist eine lebendige Stadt am gleichnamigen Fluss, mit mehr als 6.000 Einwohnern. Dass ist noch eine kleine Stadt. Es ist ein Wunder, denn Sie war nicht nur in dem zweiten Weltkrieg zu 80% zerstört, sondern hatte eine explodierendes Munitionslager auf dem Kalvarienberg, seit 1949 immer noch eine große Schaufel. Der Explosionkrater ist noch zu sehen.

Eines der schönsten Gebäude, die Salvatorbasilika, aus dem ursprünglichen 8. Jahrhundert. Die Kirche hat eine steinerne Kanzel mit Szenen aus dem Leben des Hl. Benedikt, ein Organ, das ein bisschen wie ein Schmetterling wirkt. Ein in Holz geschnitztes Altarbild Barol und Holz geschnitzten Bänken auf beiden Seiten des Altars, mit einem Wandteppich oben an der Seite. Das Kloster beherbergt heute ein Gymnasium.

Ein weiterer Meilenstein in Prüm ist das ehemalige Kurfürstliche Schloss. In der Halle ist ein Heimatmuseum über die Geschichte des Klosters und der Stadt.

Prüm ist brillant, direkt südlich der sogenannten Schneifel. Für Wanderer gibt es einen botanischen Lehrpfad durch die Schönecker Schweiz, wo seltene Pflanzen und Orchideen vorkommen. Oder besuchen Sie die Infostätte “Mensch und Natur”, mit einer Ausstellung über Forstwirtschaft, Landwirtschaft, einheimische Vögel, Schmetterlinge, Pilze und eine Sammlung von Fossilien. Wandern in und um Prüm, Radfahren, Schwimmen. Tennis, Badminton, Bowling, Solarium und Sauna. Sie können auf dem Stausee Willwerath fischen. Im Winter gibt es Ski-und Langlauf am Schwarzer Mann und in der Wolfsschlucht.

In Lünebach, in der Nähe von Waxweiler, ist der ” Eifelzoo”, ein Wildpark mit mehr als 400 Arten aus der ganzen Welt und einem privaten Zug. Nach Waxweiler windet sich die Straße durch einen Wald, mit grasbewachsenem Hochland und Dörfer.

Klicken Sie hier für übernachten in Prüm

Zentrum von Prum:


X