Vogelsang

Ab 1935 erbaute die "Deutsche Arbeitsfront" die "Ordensburg Vogelsang" in der Nordeifel. Oberhalb des Urftsees sollte die künftige Elite der "Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei" herangebildet werden: sportlich gestählte und ideologisch fest im Sinne des NS-Regimes verankerte Prätorianer, die für Führungsaufgaben aller Art geeignet sein sollten. Welch hohe Bedeutung Vogelsang im "Dritten Reich" auch zur Selbstdarstellung der politischen Kaste beigemessen wurde, belegen zahlreiche Besuche der Größen des NS-Staates. Mit der kampflosen Besetzung durch US-Truppen am 4.Februar 1945 verschwanden die Nazis von der Burg. Aber ihr langer Schatten liegt bis heute über der Region. Britische Truppen bezogen die Burg 1946 als Zentrum eines zunächst 63,45 Quadratkilometer großen Truppenübungsplatzes dort, wo die Ordensburg als unübersehbares Symbol des Nationalsozialismus über die Eifelhöhen ragte.

ÖFFNUNGSZEITEN

Sommerzeit
Gelände:
Täglich von 8-20 Uhr

Forum / Gastronomie:
Täglich von 10 - 17 Uhr

Winterzeit
Gelände:
Täglich von 10 - 17.30 Uhr

Forum / Gastronomie:
Täglich von 10 - 17 Uhr

Heiligabend und Silvester
10 - 14 Uhr

KONTAKT
vogelsang ip gemeinnützige GmbH
Forum Vogelsang
53937 Schleiden GERMANY

fon: +49 (0)24 44-91579-0
fax: +49 (0)24 44-91579-29
info@vogelsang-ip.de

www.vogelsang-ip.de

Buchempfehlung

Die Dokumentation erinnert auch an das weitgehend vergessene Kapitel deutsch-belgischer Grenzgeschichte. Die Belgier übernahmen 1950 Vogelsang als Truppenübungsplatz. Ende der 80er Jahre erwuchs zunächst aus der Bevölkerung, dann zunehmend auch aus der Politik stetig anschwellender Widerstand gegen "Camp Vogelsang". 2001 hat die Brüsseler Regierung die Rückgabe Vogelsangs an die deutschen Stellen zum Jahresende 2005 angekündigt. Das Verteidigungsministerium gab inzwischen bekannt, dass der Truppenübungsplatz danach zivil genutzt werden könne. Somit wird Vogelsang die größte Konversionsfläche Nordrhein-Westfalens. Heute ist Vogelsang bereits Kern des noch jungen Nationalpark Eifel. Vogelsang bildet ein wichtiges Kapitel Eifeler Geschichte, das in der vorliegenden Dokumentation von F:A. Heinen mit zahlreichen Fotos umfassend dargestellt wird.

Vogelsang. Von der NS-Ordensburg zum Truppenübungsplatz in der Eifel. Eine kritische Dokumentation.
Helios-Verlag Aachen
Gebunden. Leinen.
224 Seiten mit 462 Abbildungen
ISBN: 3-933608-46-5
Preis: 34,- Euro 

X